Wolfgang Keuter

Für uns ist Meditation, Kunst und Kultur überlebenswichtig, erst recht im Hinblick auf das momentane Geschehen in der Welt. Das Leben in unserer Gesellschaft ist flüchtig und unverbindlich geworden. Deshalb laden wir zu kreativen Aktivitäten ein.

Gianni Sarto

Der Augenblick als Erfahrung, das Innehalten  scheinen verloren zu gehen. Zu genau diesem Augenblick laden wir, das Kollektiv Keuter & Sarto, einundzwanzig Perönlichkeiten ein.

Ein spannendes Geschehen

Das Gesicht eines Menschen im Videoporträt schweigend zu betrachten. Das Video gibt diesem Ausdruck Einmaligkeit:

So wie es jetzt ist, bleibt es, authentisch und sichtbar.

Vor der Kamera

Ohne Worte, Gesten und ohne  Aktionen geben wir Zeit zu konzentrierter Wahrnehmung  auf drei Halbsätze. Gemeinsam erleben wir, was so in fünf Minuten Stille geschieht. Fünf Lebenszeit-Minuten gerinnen in diesem Experiment zu einem ungewöhnlichen Porträt.

Diversität

Unser Projekt ist eine experimentelle Studie: Die Gesichter von Menschen, in ihrer Diversität. Es ist eine Auseinandersetzung mit Zeit, Stille und eine Einladung zum Innehalten.

Wir freuen uns auf künstlerische Zusammenarbeit mit 21 Persönlichkeiten.

Unser Schirmherr

„In der Ruhe liegt die Kraft – heißt es. In einer Zeit, in der immer mehr das äußerlich Sichtbare einer Person eine Rolle spielt, z.B. als Foto in den Sozialen Medien, droht die Einsicht verloren zu gehen, dass die eigentliche Kraft eines Menschen aus seinem Inneren erwächst. Und dass wir am ehesten zu unserem Kern und damit zu unserer eigenen Kraft gelangen, wenn wir zur Ruhe kommen und in uns hineinhören. Ich bin dem Video-Projekt „Düsseldorf im Augenblick“ und seinen Machern dankbar, dass sie dies auf so kreative Weise wieder in unser Bewusstsein heben.“

Dr. Stephan Keller

Oberbürgermeister, Stadt Düsseldorf

Stille als Experiment

Die 21 Porträts werden in öffentlichen Ausstellungen gezeigt. Am Ende eines jeden Porträts werden Name und die Vervollständigung der drei Halbsätze eingeblendet.
Mit diesem Videoprojekt laden wir ein, in bewusst schweigende Gesichter zu schauen.

Unser Videoprojekt ist für die Porträtierten und für das Publikum ein Experiment des Schauens und der Stille. Danach wünschen wir uns eine Rückmeldung auf kleinem Fragebogen zur Evaluation dieses Projektes.

Termine

  • Sonntag, 18. Februar 2024 – 15:30 Uhr
  • Tickets 10 €, Schüler/Studenten € 5

TheaterLabor TraumGesicht, Georg-Glock-Str. 15, 40474 Düsseldorf-Golzheim.
Um Anmeldung wird gebeten:
 Link für Deine Anmeldung oder Ticklets direkt

Weitere Termine sind in Planung. Für Anregungen oder Vorschläge von weiteren Ausstellungsorten sind wir offen. Bitte setze dich mit uns in Verbindung.

Unser Blog – Aktuellste Updates

Newsletter: Vier.Null – Mehr Düsseldorf

 + Videoprojekt: Düsseldorfer:innen beim Schweigen zuschauen Das Schöne an Düsseldorf ist, dass man auch nach vielen Jahren als Journalist in dieser Stadt regelmäßig neue Orte und Menschen kennenlernt. Mein Kollege Hans Onkelbach hat vor kurzem die Komische Oper am Rhein entdeckt (seine Geschichte...

mehr lesen

Presseartikel – Ddorf Aktuell

Düsseldorf: Ein Stummfilm der Sehweisen verändert Unser Leben dreht sich immer schneller, wird immer hektischer, schriller, lauter. Das ist deutlich an den Filmen zu erkennen, die in die Kinos kommen. Ohne die außergewöhnlichsten Spezialeffekte, grelle Farben und atemberaubende Stunts wird kein...

mehr lesen

Presseartikel – Rheinische Post

Videoexperiment in Düsseldorf : Ein Stummfilm, der Sehweisen verändert Düsseldorf · Das Künstlerkollektiv Sarto&Keuter lud Düsseldorfer Persönlichkeiten zum fünfminütigen Schweigen vor der Kamera ein. Der entstandene Film könne durchaus eine Zumutung sein, sagen sie. Stummfilme sind seit dem...

mehr lesen
Der Oberbürgermeister von Düsseldorf, Dr. Stephan Keller, sieht konzentriert in die Kamera. Das Foto ist in Sepia gehalten.
Patrizia Rennecke schaut mit freundlichem Blick in die Kamera. Das Foto ist in Sepia gehalten.

Hättest du Interesse daran, in Deinen Umfeld ein solches Projekt umzusetzen?

Dann sprich uns an und wir finden gemeinsam einen Weg, es real werden zu lassen.

Werde Förderer unseres Projekts!

Lass uns gemeinsam eine entsprechende Möglichkeit einer Förderung oder eines Sponsorings finden. Gerne senden wir unseren Förderplan zu. Schreibe uns eine Email oder ruf uns an. Auch ist eine Präsentation in deinem Umfeld denkbar. Wir nehmen uns gerne Zeit für dich und freuen uns von dir zu hören. Vielen Dank für’s Interesse.

Unsere Sponsoren